Jan Göritz // Heilpraktiker für Psychotherapie

Jan Göritz

M&F

Was sind die Grundlagen für eine liebevolle, respektvolle und tragfähige Partnerschaft?
Diese Frage hat sich bestimmt jeder erwachsene Mensch schon einmal gestellt.

Die Ärzte beschreiben in ihrem Song „M&F“ zunächst das genaue Gegenteil:
“Männer und Frauen sind das nackte Grauen
Wie sie sich stundenlang tief in die Augen schauen
Und die Frauen anderen Frauen ihre Männer klauen
Und die Männer an den Frauen ihren Frust abbauen“

Der Blick von außen

Sie kennen das Sprichwort vom Wald, den man vor lauter Bäumen nicht sieht. Im übertragenen Sinne kommen viele Klienten in genau diesem Zustand zu mir in die Praxis. Egal, in welche Richtung sie blicken: sie sehen nur Bäume. Möglicherweise haben auch Sie diesen Zustand schon einmal erfahren und wissen, wie er sich anfühlt. In solchen Phasen ist es schwer, Entscheidungen zu treffen, Ideen zu entwickeln oder Lösungen zu finden. Ganz zu schweigen davon, getroffene Entscheidungen auch umzusetzen.

Veränderung von Glaubenssätzen (Teil 2 – Praxis)

Nachdem Sie Teil 1 gelesen und sich mit Ihren eigenen negativen Glaubenssätzen (zur Inspiration habe ich hier eine Liste mit 100 negativen Glaubenssätzen für Sie zusammengestellt) auseinandergesetzt haben, geht es in diesem Artikel darum, diese Sätze zu verändern. Genauer gesagt: Wir werden neue Sätze finden, die an die Stelle der alten Sätze treten können und werden die veralteten Glaubenssätze im Archiv ablegen.

Wie verändert man negative Glaubenssätze?

Zur Übersicht habe ich einen Veränderung-Fahrplan erstellt:

Wer wird Millionär?

Naturgemäß geht es bei mir in der Praxis häufig um Unzufriedenheit. Da hat jemand das Gefühl, im Leben nicht voranzukommen, ein anderer ist unzufrieden mit der Partnerschaft und der dritte bekommt beruflich kein Bein auf den Boden.
Das alles sind handfeste Probleme, mit denen sich gut arbeiten lässt.

Veränderung von Glaubenssätzen (Teil 1 – Theorie)

Glaubenssätze kamen bisher schon in den Artikeln Entscheidungen, Ja – Nein – Vielleicht und Wer oder wie sind Sie eigentlich? vor, ohne dass ich bisher genauer auf Glaubenssätze – und besonders auf die positive Veränderung von negativen Glaubenssätzen eingegangen bin.
Dieser Artikel beschäftigt sich damit, was Glaubenssätze eigentlich sind, wie sie wirken und wie Sie negative und hemmende Glaubenssätze in positive und antriebsstarke verwandeln können. Das beschreibe ich im 2. Teil anhand eines Beispiels aus meiner Praxis, das ich freundlicherweise verwenden darf.

Was sind eigentlich Glaubenssätze?

Glaubenssätze definieren in gewisser Weise, wie wir die Welt sehen. Sie bilden sich meist in unserer Kindheit aufgrund unserer Beobachtungen der Welt um uns herum:

Leuchtturm // © Foto: Jan Göritz - Heilpraktiker für Psychotherapie, Hamburg
Psychologische Praxis Hamburg
Jan Göritz
Hermann-Behn-Weg 20
D-20146
Hamburg

 
Facebook:
Google+:
psychotHHerapie
JanGöritzHamburg
Termin buchen
#psychotHHerapie folgen:
Blogarchiv