Zwang

Zwänge zeigen sich entweder in Zwangshandlungen oder Zwangsgedanken.

Beispiele für Zwangshandlungen sind Waschzwang oder Kontrollzwang (z.B. Herdplatten kontrollieren)
Beispiele für Zwangsgedanken sind regelmäßige Befürchtungen, dass dem Partner etwas zugestoßen sein könnte oder der Grübelzwang.

Meistens ist den betroffenen Menschen durchaus bewusst, dass sie Dinge tun oder denken, die sie willentlich gar nicht tun oder denken möchten. Sie fühlen sich häufig ausgeliefert.

Eine Therapie kann helfen, wieder “Herr im eigenen Haus” zu werden, indem z.B. gezielt neue Verhaltensweisen erarbeitet und im geschützten therapeutischen Rahmen angewendet werden.