Mut zu Fehlern

Fehler - Jan Göritz - Heilpraktiker für Psychotherapie, Psychologischer Berater, Psychotherapeut (HeilprG) in Hamburg

Ein in meiner Praxis immer wieder auftauchendes Thema ist der Wunsch nach Fehlerfreiheit beziehungsweise Perfektion. Das Leben möge bitte reibungslos laufen und wenn man neue Tätigkeiten am zweiten Tag immer noch nicht beherrscht, dann wird man sie wahrscheinlich nie lernen.

Mut zu Fehlern via @psychothherapieMut zu Fehlern via @psychothherapie Weiterlesen

Mut und Glück

Demokrit - Jan Göritz - Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater in Hamburg

Ein Zitat von Demokrit lautet: “Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende

Wir haben wahrscheinlich schon alle die Erfahrung gemacht, dass wir uns besonders glücklich fühlten, wenn wir das Gefühl hatten, wir hätten etwas wirklich Großes bewerkstelligt. Ich denke, das Glücksgefühl steigt mit der Größe der zu bewältigenden Aufgabe. Dabei sind trotzdem zwei Dinge wichtig: das richtige Maß und der richtige Augenblick.

Mut und Glück via @psychothherapieMut und Glück via @psychothherapie Weiterlesen

Ein Leuchtturm bleibt bei sich

Leuchtturm 2 - Jan Göritz - Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater in Hamburg

Der Leuchtturm

Es war einmal ein schöner alter Leuchtturm. Der stand seit vielen, vielen Jahren an einer sehr schönen und felsigen Küste. Es war ein Leuchtturm wie aus dem Bilderbuch:  rote und weiße Ringe, schön hoch und oben unter dem Dach: das Leuchtfeuer.
Natürlich sah man ihm an, dass er seit vielen Jahren Wind und Salzwasser ausgesetzt war, aber „das Leben hinterlässt eben Spuren“. So sprach er stets mit einem Lächeln.

Ein Leuchtturm MUSS bei sich bleiben - ansonsten droht Chaos. #psychotHHerapie via @psychothherapie Weiterlesen

Einheit

Einheit - Jan Göritz - Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater in Hamburg

Einheit. Wirklich?

Es ist mittlerweile 30 Jahre her, dass sich die formelle Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland vollzogen hat und trotzdem ist, so scheint es mir, die Mauer in den Köpfen immer noch präsent.

Aus psychologischer Sicht ist das meiner Meinung nach nicht verwunderlich.
Genau, wie sich die Auswirkungen von vielen Jahren schmerzhafter Erfahrungen im Leben eines einzelnen Menschen nicht innerhalb weniger Monate ausmerzen lassen, lassen sich auch tiefe gesellschaftliche Wunden oder traumatische Erfahrungen und ihre Folgen alleine damit heilen, dass die Umstände verändert wurden. 

Flucht vor der inneren Einheit

Schmerz klingt immer nach, der individuelle Schmerz genau wie der gesellschaftliche.
Die Mittel, die in einem solchen Prozess helfen, sind:

Liebe und Mitgefühl mit dem eigenen Schmerz sind wichtige Komponenten auf dem Weg zur inneren Einheit. #psychotHHerapie via @psychothherapie Weiterlesen
Scroll-Top-Button