Treppen

Stellen Sie sich vor, Sie stehen am Fuße einer Treppe. Erwarten Sie von sich, einen Schritt zu tun und ganz oben zu sein? Nein. Logischerweise nicht.

Bei unserer Entwicklung sind wir allerdings häufig gnadenlos mit uns. Ganz gleich, ob es darum geht, neue Verhaltensmuster zu etablieren oder darum, neue Tätigkeiten zu lernen. Wenn es nicht auf Anhieb perfekt klappt, dann sind wir in unseren Augen gescheitert.
Dabei ist es ein Weg, der einer Treppe sehr ähnlich ist: mit jeder erklommenen Stufe sind Sie einen Schritt weiter oben. Bis Sie irgendwann ganz oben stehen und auf die Treppe zurückblicken können. Vielleicht können Sie auf der Treppe Erfahrungen machen, die Sie von ganz oben niemals machen können. Zum Beispiel die, wie es sich an dem Punkt anfühlt, wo der noch zu gehende Weg kürzer ist als der bereits zurückgelegte. Möglicherweise können Sie auch von einer ganz bestimmten Stufe aus Dinge sehen, die Sie von ganz oben nicht sehen können.

Behalten Sie die Stufen – jede Veränderung, und sei sie noch so klein – im Blick. Freuen Sie sich, wenn Sie wieder eine Stufe erklommen haben. Und drehen Sie sich hin und wieder um, damit Sie sehen können, wo sie gestartet sind und welchen Weg Sie bereits zurückgelegt haben.

 

Treppe - Jan Göritz - Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater in Hamburg

Sachbücher • RomaneHörbücher • Filme und Dokumentationen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.